KOKOS bei der Dienstbesprechung “Bevölkerungsschutz” in Unterfranken

Die Frage, wie man ungebundene und spontane HelferInnen bestmöglich in den Katastrophenschutz einbindet, bewegt nach wie vor die Gemüter im Katastrophenschutz. Die Regierung von Unterfranken hat daher am 22. Februar 2017 das IAT der Universität Stuttgart eingeladen, im Rahmen der Dienstbesprechung Bevölkerungsschutz in Unterfranken das Projekt KOKOS vorzustellen und mögliche Lösungswege zu diskutieren. Das Projekt Mehr …

6. Stuttgarter Runder Tisch »Forschung im Bevölkerungsschutz«

Um ungebundene und spontane HelferInnen erfolgreich in den Katastrophenschutz einzubinden, wurde im Projekt KOKOS das organisatorische Konzept der Mittlerorganisation entwickelt. Am 07. Februar 2017 beim 6. Stuttgarter Runden Tisch «Forschung im Bevölkerungsschutz» hatte die Universität Stuttgart nun die Gelegenheit, dieses Konzept vorzustellen und mit VertreterInnen des Katastrophenschutzes und anderen relevanten Akteuren zu diskutieren. Beim Einsatz Mehr …

arche noVa als assoziierter Partner im KOKOS-Projekt

arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. ist eine international tätige Hilfsorganisation mit dem Schwerpunkt Wasser- und Sanitärversorgung sowie Hygieneaufklärung. Seit 1992 unterstützt arche noVa Menschen, die durch Krisen, Konflikte und Naturkatastrophen unverschuldet in Not geraten sind. In Deutschland engagiert sich der Verein seit dem Hochwasser 2013 in der Fluthilfe sowie Katastrophenvorsorge. Für Mehr …

Posterbeitrag auf der DRIVER I4CM Conference

KOKOS war auch auf der durch das EU-Projekt DRIVER veranstaltete I4CM Konferenz am 08. und 09. Dezember mit einem Posterbeitrag vertreten. Die Veranstaltung stand unter dem Thema “Eine Initiative für Innovation im Krisenmanagement auf regionaler Ebene”. Ziel dabei ist es, vor allem Endanwender des Krisenmanagementbereiches zu erreichen, die aufgrund ihrer operationellen Verpflichtungen selten oder gar Mehr …

Workshop auf dem diesjährigen DKKV-Forum: „Kirchen, Clubs und Co. – Soziale Netzwerke für den Bevölkerungsschutz“ in Berlin

Gemeinsam mit Kollegen der Universität Duisburg-Essen und der Hochschule Ruhrwest wurde der Workshop „Kirchen, Clubs und Co. – Soziale Netzwerke für den Bevölkerungsschutz“ auf dem Forum des Deutschen Komitee für Katastrophenvorsorge 2015 am 03. Und 04. November veranstaltet, in welchem neue Formen von freiwilliger Hilfe vorgestellt und mit den Teilnehmern diskutiert wurden. Das KOKOS-Projekt wurde Mehr …

Gemeinsame Forschung mit dem Arbeiter-Samariter-Bund auf der Kieler Woche 2015

Um die Zusammenarbeit zwischen BOS und (zivil-)gesellschaftlichen Strukturen, wie lokalen Vereinen und Vereinigungen nicht nur im Schadensfall, sondern auch bei planbaren Großereignissen zu untersuchen, reisten die wissenschaftlichen Konsortialpartner der Universität Siegen auf die Kieler Woche 2015. Die jährlich stattfindende Segelregatta, gilt als eines der größten Segelsportereignisse der Welt und hat sich neben dem eigentlichen Sportevent Mehr …